Ernährung für Hunde und Katzen

 

Bei allen Lebewesen sind Körper, Geist und Seele eine Einheit, die es zu pflegen und zu behüten gilt. Gerät eine dieser Einheiten aus dem Gleichgewicht, kommt es zu Disharmonien.  Für viele Menschen hat daher die Bedeutung für eine gesunde und ausgewogene Ernährung in Verbindung mit Sport und Wohlfühlprogrammen in den letzten Jahren  zugenommen. Auch für Ihre Vierbeiner ist es wichtig, dass Sie bewusst für Ihr Tier sorgen sowie Körper, Geist und Seele nachhaltig gesund halten.

Leider suggerieren uns die Medien viel zu oft, dass wir mit dem Kauf eines besonders umworbenen Produktes unserem Tier etwas Gutes tun. Nicht selten handelt es sich bei diesen Produkten um minderwertige  Ernährungsangebote, die über die Zeit zu ernährungsbedingten Krankheiten führen können, wie z. B.

  • Allergien und Ekzeme (oft durch mehrere Proteinquellen, Getreide,    Konservierungsmittel)
  • Ein schlechtes Hautbild (Schuppen oder Haarausfall, vermehrte Talgproduktion und  dadurch eine Disbalance der Haut)
  • Magen-Darm-Probleme (Durchfall, Verstopfung, Erbrechen oder Sodbrennen  können Symptome sein)
  • Knochen und Gelenkprobleme (falsche Ernährung führt zu Mangelerscheinungen  und ggf. weiter zu Fettleibigkeit)
  • Übergewicht
  • Organe können erkranken (Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse sowie die Analdrüsen)
  • Diabetes
  • Fortpflanzungsprobleme
  • Krebs

Nur für KatzenHerkömmliche Produkte werben zwar unter anderem mit großem Fisch- und Fleischanteil, schaut man aber genauer hin stellt man fest, dass häufig gerade mal 4% tierische Nebenerzeugnisse darin enthalten sind. Allerdings können Nebenerzeugnisse auch Tiermehle, -knochen, -federn sein, und enthalten somit meistens nicht mal einen geringen Anteil an Fleisch.

 

80 % aller Erkrankungen entstehen durch Fehlernährung!

 

 

 

Eine gute und gesunde Alternative ist das Barfen (BARF ursprünglich „Bones And Raw Foods“, heute „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“), also das Zusammenstellen und Kochen eigener Mahlzeiten für das Tier. Eine Alternative zu Barfen sind Fertigprodukte mit einer Volldeklarierung nach EU-Norm, falls Ihr Alltag das tägliche Kochen für Ihren Liebling nicht zulässt. Diese Fertigprodukte geben zu 100% der Zutaten exakte Angaben und ermöglichen daher eine schnelle Kontrolle der tatsächlichen Inhaltstoffe. Sollte also auf der Verpackung „Huhn“ stehen, kann man unkompliziert nachprüfen, ob das Futter tatsächlich Hühnerfleisch oder nur Teile vom Huhn (dazu zählen auch Hühnerknochen/-federn) enthält.

Da Körper und Seele eines Tieres genauso wie beim Menschen durch die aufgenommene Nahrung beeinflusst wird, ist es auch hier wichtig auf die tatsächlichen Inhaltsstoffe zu achten und nicht aus Unwissenheit einfach irgendwelche Fertigprodukte zu kaufen (teuer ist nicht immer gleich gut).

Bei solchen Fertigprodukten sollten Sie jedoch darauf achten, dass sind frei von Konservierungsstoffen, chemischen Farb-, Lock-, Geruchs-und Geschmacksstoffen sowie anderen synthetischen Zusatzstoffen, Tier-und Pflanzenmehlen, Soja und Mais sind.

 

Wenn Sie für Ihren Hund oder Ihre Katze eine Umstellung der Ernährung in Erwägung ziehen, kontaktieren Sie mich gerne und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.